betäubung

... für fachfragen an mediziner

Moderatoren: MadMax2587, dieÄrztin

Antworten
Benutzeravatar
splasher
Poweruser
Beiträge: 142
Registriert: Di Jan 08, 2008 3:57 am

betäubung

Beitrag von splasher » Mi Jan 07, 2009 3:06 am

Hallo Maximilian,

ich habe noch eine frage und zwar generell zu betäubung. es wird oft gesagt, dass sich der körper nach der zeit daran gewöhnt und man dann beispielsweise statt durex performa härtere sachen, wie xylocain benötigt.
Tritt das auch ein, wenn man betäubung sehr selten einsetzt, wie z.B. ein mal pro monat? geht diese immunität irgendwann wieder zurück, wenn man gar keine betäubung mehr verwendet?

MadMax2587
Moderator
Beiträge: 16
Registriert: Do Okt 30, 2008 3:01 pm

Beitrag von MadMax2587 » Mi Jan 21, 2009 10:43 am

Hi Splasher,

also prinzipiell gewöhnt der Körper sich an ziemlich viele Dinge. z.B. konnte man mit 15 oder 16 sicher nicht die gleiche Menge Bier vertragen wie später mit 19 oder 20. Nur so als Beispiel. Es tritt also in sehr vielen Bereichen unserer kleinen Chemiefabrik namens Körper ein Gewöhnungseffekt ein, man spricht hier auch von einer Desensibilisierung (Allergiker die in Behandlung sind wissen was genau das ist). Prinzipiell wird dieser Effekt auch
bei Lokalanästhetika wie Benzocain ( in Durex Performa) oder auch Xylocain eintreten. Eine höhere Dosis wird natürlich Abhilfe schaffen, um zu meinem Beispiel mit dem Bier zurück zu kommen konnte man sich mit 16 noch mit 5 Flaschen Bier nen ganzen Abend vergnügen war da mit 20 nicht mehr viel zu reißen, also man hat ja den Vorsatz einen im Tee zu haben ja nicht aufgegeben sondern man hat einfach mehr Bier reingeschüttet und sich ab und an dazwischen auch mal nen Kurzen genehmigt. Konkret heisst das wenn du mit den Performas nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielst kannst du mit Lidocain ( so heisst der eigentliche Wirkstoff in Xylocain) noch beachtliches erreichen. Das liegt daran das in den Performas laut Packungsaufdruck eine Wirkstoffkonzentration von 5% angegeben ist, ich denke aber das diese eher unterschritten denn überschritten oder eingehalten wird. So im Gegensatz dazu ist in dem gängigen Xylocain Spray eine Konzentration von 10% vorhanden. Hört sich erstmal nicht viel mehr an iss aber immerhin das doppelte. Also Vorsicht beim Umstieg von den Performas zum flüssig Xylocain. Ich weiss nicht genau in wie weit überhaupt eine Desensibilisierung bei Lidocain in nennenswertenm Maße beobachtet worden ist, ich werde mal einen Freund von mir Fragen der ist Anästhesist und kennt sich mit allem zum Taub machen und schalfen legen bestens aus. Es kann nämlich auch sein das dieser Effekt zwar eintritt aber zu gering ist um überhaupt nennenswert wahrgenommen zu werden. Abschließend noch die Frage benutzt du derzeit schon Performa oder bist du noch ganz neu auf dem Gebiet der Betäubung, falls ja könnte ich da noch einige Praxishinweise geben.

Gruß
Maximilian

Benutzeravatar
splasher
Poweruser
Beiträge: 142
Registriert: Di Jan 08, 2008 3:57 am

Beitrag von splasher » Fr Jan 23, 2009 12:27 am

hallo maximilian,

danke erst mal für die ausführliche antwort. durex performa habe ich schon ein paar mal benutzt. ich habe aber nicht oft sex, benutze es also nicht regelmäßig. xylocain besitze ich auch, habe ich aber beim sex noch nicht getestet, bisher nur ein mal so probiert. ich finde es auch zu umständlich und habe mir nun mal die emla-creme gekauft. zum auftragen auf die eichel eignet sich eine creme besser als eine flüssigkeit, finde ich.
zu deinem vergleich mit dem bier: wenn ich länger keinen alkohol trinke, wirkt ein bier ganz anders, als wenn ich jeden abend eins zu mir nehmen würde. ich bin dann einfach schneller angetrunken. weißt du, ob es auch bei der betäubung so ist? wirkt sie wieder mehr, wenn ich sie länger nicht verwende?

lg, splasher!

MadMax2587
Moderator
Beiträge: 16
Registriert: Do Okt 30, 2008 3:01 pm

Beitrag von MadMax2587 » Mi Jan 28, 2009 3:02 pm

Moin Splasher,

also deine Idee den Biervergleich weiter zu verfolgen iss ja net schlecht:D es kann durchaus sein das die Desensibilisierung wieder nachlässt bis ganz verschwidet, d.h. du hasst wieder die volle betäubende Wirkung des Wirkstoffes. Wie lange das mit dem nachlassen und dem Grad des Nachlassens dauert ist aber abhängig davon wie häufig bzw.wieviel du davon anwendest, grundlegend würde ichmir da keine Sorgen machen das du mit xylocain irgendwann keine wirkung mehr erzielst, zumal du schreibst das du es nicht so häufig anwendest. Dazu sei noch was gesagt, auch wenn du nicht allzu häufig Sex hast ( habe keine Ahnung über welche dimensionen wir hier reden) solltest du für die VE anderweitigen ausgleich schaffen ( und Gott gab dir zwei Hände.....) , das ist eine Erfahrung die ich gemacht habe als ich zeitweise von VE betroffen war. wenn man "Druck" hat ist man auf jedenfall leichter erregbar und auch leichter zum Orgasmus zu bringen, masturbiert man hingegen regelmäßig gehts auch mit dem ejakuklation unter kontrolle halten leichter. so bei weiteren nachfragen oder unklarheiten einfach schreiben und sorry wegen der rechtschreibung und dem holperigen ausdruck hab den beitrag während ner vorlesung getippt, soll man nich ich weiss aber mir war langweilig.....:D

bis dann
max

Benutzeravatar
splasher
Poweruser
Beiträge: 142
Registriert: Di Jan 08, 2008 3:57 am

Beitrag von splasher » Mi Jan 28, 2009 9:08 pm

danke,
und für anderweitigen ausgleich sorge ich natürlich regelmäßig ;)

MadMax2587
Moderator
Beiträge: 16
Registriert: Do Okt 30, 2008 3:01 pm

Beitrag von MadMax2587 » Do Feb 12, 2009 9:54 pm

Hi Splasher,

also das mit dem anderweitigen Ausgleich is gut, auch um sich an selber eine
gewisse Freude an der ganzen Sache an sich zu erhalten, und nicht vor lauter
missglückten Versuchen mit Partnerin ganz durch zu drehen. Also für deine Versuche rund ums Thema Betäubung wünsche ich dir viel Erfolg. Ich würde mich drüber freuen wenn du mich auf dem laufenden hälst und mir den Stand der Dinge mitteilen würdest, so kann ich evtl. noch nen paar Tipps geben oder ähnliches.

Gruß
Maximilian

Antworten