versuchskaninchen

... hier unterhalten sich NUR frauen untereinander!

Moderator: Schnuppe

Antworten
urschel
User
Beiträge: 36
Registriert: Mo Jul 06, 2009 3:26 pm

versuchskaninchen

Beitrag von urschel » Di Jul 21, 2009 3:31 pm

Hallo Mädels,

wollte mich mal mit meinem Leid zu euch gesellen.

Kurz zur Vorstellung: Mein Freund (21) und ich (24) sind nun seit 2,5 Jahren zusammen und er leidet seit unserem ersten GV an VE. In den "Beziehungen" vor mir kannte er das Problem allerdings nicht (hat er gesagt und ich glaube ihm das auch). Vielleicht lag es daran, dass es bei allen vor mir eher "Fickbeziehungen" waren und er viel egoistischer gehandelt hat als heute. Damals wollte er nur seinen Spaß - mit mir isses scheinbar was Ernstes 8)
Hin oder her ....das Problem der VE haben wir nunmal.

Wir haben schon vieles ausprobiert. Angefangen von Penisringen, zu Durex Performa, über Melkfett (angeblich ein altes Hausmittel gegen VE), über Hypnose, Sexualtherapie und schließlich über Emla (war das Einzige was bisher geholfen hat).
Was mich daran mittlerweile stört ist die Verkrampftheit und Angespanntheit die sich in unser Sexleben eingeschlichen hat. Es gibt kaum noch Spontaneität. Entweder muss die Salbe noch einwirken oder er ist noch nicht entspannt genug, doer, oder, oder :?
Ich vermisse einfach dieses Gefühl ihn direkt haben zu können, wenn ich jetzt Lust auf ihn hätte. Ihn einfach "rannehmen" zu können, versteht ihr?
Auf so Techniken wie Zeitlupensex hab ich auch irgendwie keine Lust. Irgendwie fühl ich mich da nur noch wie ein Versuchskaninchen. Ich finds schon schlimm genug, dass ich jeden Tag am Grübeln bin, wie ich ihn zum Sex bewegen könnte, damit wir was ausprobieren können.
Und das verschlechtert die ganze Situation eigentlich nur noch. Ich glaube mittlerweile hat keiner von uns beiden mehr so richtig Lust auf Sex.

Ich habe Angst, dass uns die Tatsache, dass ich unbedingt etwas gegen VE unternehmen wollte mehr auseinander bringt als dass es uns zu einem besseren Sexleben verhilft. Hier im Forum werden häufig die drei Säulen einer Beziehung beschrieben. Die sexuelle hat bei allen hier Hilfesuchenden (wenn man das so nennen kann) einen Knacks weg, aber seit wir mehr gegen VE ankämpfen streiten wir viel häufiger, werfen usn gegenseitig Dinge an den Kopf, die uns hinterher leid tun und damit hat auch die emotionale Säule bereits Schaden genommen.

Aber ich fühl mich so hilflos :cry: !!! Ich fühl mich der VE so ausgeliefert - einfach machtlos! Ich kann nichts dagegen tun, so gern ich auch würde.

Wie geht ihr denn damit um?
Wie schafft ihr den Spagat zwischen lustvollem Sex und gleichzeitigem Ausprobieren neuer Techniken?

LG
urschel

Benutzeravatar
Schnuppe
Moderatorin
Beiträge: 1174
Registriert: Di Sep 13, 2005 4:55 pm
Wohnort: NRW

Beitrag von Schnuppe » Mi Dez 30, 2009 7:23 pm

Hallo Urschel,

mir tut es so wahnsinnig leid, dass ich deine PN verschlampt habe und nun erst wieder darauf gestoßen bin. ( nach fast 2 Monaten ).

Nun, ich weiß nicht so recht, ob ich dir helfen kann, aber mir hat es damals geholfen, als ich mich einfach nur mitteilen konnte und wusste, ich tue es bei Menschen, die mich verstehen konnten, die nachempfinden konnten, wie ich fühle.

Mein Freund und ich sind nun seit 5 Jahren zusammen. Am Anfang war alles okay. Erst nach einer gewissen Zeit kamem die Zweifel, die Fragen auf die ich eine Antwort wollte und auf die mein Freund mir keine Antwort geben wollte, aber dennoch hätte geben können. Irgendwann kam auch mal Verzweiflung hoch und selbst Selbstzweifel kamen bei mir. Ich kam mir oft unverstanden und hilflos vor.

Wir haben zwar keine Selbsthilfegruppen oder Therapien durch, aber nächtelange Gespräche, Streitereien bishin zu Zweifeln, ob diese Beziehung überhaupt einen Sinn macht, durch. Manchmal dachte ich auch, es hat doch alles keinen Sinn. Ich leide an mangelnden Sex, er leidet daran, dass es nicht klappt. Wir stehen uns selber nur im Weg.
Alles manchmal nur hammer hart ...

Dann denk daran, was 2,5 Jahre sind. Was habt ihr alles erlebt ?!
Wenn ihr euch liebt, dann hat es eine Chance verdient. Wenn du selber sagt, es hat alles keinen Sinn, es bringt uns nicht weiter und wir stehen auf einer Stelle, dann ist es doch vielleicht besser, wenn jeder seinen Weg geht.

Lieben Gruß,

Bea
Viele die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es Ihnen geben ? Dann sei auch mit einem Todesurteil nicht so rasch bei der Hand. J.R.R Tolkien
www.peta.de

Antworten