Mal was anderes. Tiere und ihre Pfleger

... für alles andere
Antworten
Benutzeravatar
Schnuppe
Moderatorin
Beiträge: 1174
Registriert: Di Sep 13, 2005 4:55 pm
Wohnort: NRW

Mal was anderes. Tiere und ihre Pfleger

Beitrag von Schnuppe » Mo Mai 21, 2007 9:18 am

In den vergangenen Monaten war es wiederholt zu tödlichen Angriffen von Zootieren auf Menschen gekommen. So attackierte ein Tiger im Februar ein sechsjähriges Mädchen, als dieses für ein Foto posiert hatte. Zwei Monate später wurde ein neunjähriger Junge von Krokodilen zerfleischt, der zusammen mit drei Freunden in das Gehege geklettert war und die Tiere mit Stöcken und Steinen gereizt hatte.

In Vietnam ist ein misshandelter Elefant Amok gelaufen und hat seine beiden Aufseher getötet. Die beiden hätten das 25 Jahre alte Tier, das nur noch einen Stoßzahn besaß, den ganzen Tag gezwungen, Bäume umzureißen und ihm kein Fressen gegeben, berichtete ein Dorfvorsteher in Thanh Hoa rund 150 Kilometer südlich von Hanoi. Der taube Elefant habe die beiden Männer mit seinem verbliebenen Stoßzahn aufgespießt und sei anschließend in den Wald geflüchtet. Die Dorfgemeinschaft werde das Tier jetzt jagen und töten.

Ich musste wirklich schlucken, als ich das las. Warum will man diesen Elefanten töten, wenn er nur um sein eigenes Leben gekämpft hat ?
jahrelang schuften, Stoßzähne werden ihm gerissen, kein Futter und dann sowas.

Andersrum kann ich doch keinen Menschen mit einem Tiger für ein Foto posieren lassen, wenn ich weiß,das dies eine Raubkatze ist von der immer Gefahr zu erwarten ist.
Und von dem Jungen, der das Krokodil mit Stöcken gereizt hat will ich mal gar nicht sprechen.
Die Menschen sind doch wirklich traurige Geschöpfe.

Mich würde mal interessieren, wie ihr darüber denkt.

Lg
Bea
Viele die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es Ihnen geben ? Dann sei auch mit einem Todesurteil nicht so rasch bei der Hand. J.R.R Tolkien
www.peta.de

Benutzeravatar
Peter123
alter Hase
Beiträge: 1688
Registriert: Di Apr 18, 2006 3:48 pm

Beitrag von Peter123 » Mo Mai 21, 2007 11:44 am

Genauso wie du und ich glaube das tun fast alle ^^

Benutzeravatar
*splash
Poweruser
Beiträge: 159
Registriert: Mo Mär 05, 2007 5:36 pm

Beitrag von *splash » Mo Mai 21, 2007 2:09 pm

Deutscher Gorilla verprügelt Holländerin

"www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/05/2 ... lland.html"

^^ heftig

Benutzeravatar
Wolke
User
Beiträge: 72
Registriert: Mi Feb 21, 2007 6:30 pm

Beitrag von Wolke » Mo Mai 21, 2007 4:29 pm

Ich finde, es ist kein Wunder, dass die Tiere irgendwann ausflippen, wenn sie ihr Leben lang in einem Käfig gehalten werden. Auch wenn das Gehege/der Stall/der Käfig/das Terrarium noch so lebensgetreu nachgebaut ist, die Tiere sind doch eingesperrt und nicht in ihrem natürlichen Umfeld!
Stellt euch mal vor, ihr lebt in so einem Gehege, könnt nicht raus, den ganzen Tag nur hin und her laufen und dann nerven euch auch noch die Menschen, die ständig Fotos von euch machen wollen!!

Benutzeravatar
Peter123
alter Hase
Beiträge: 1688
Registriert: Di Apr 18, 2006 3:48 pm

Beitrag von Peter123 » Mo Mai 21, 2007 9:20 pm

Und die Weibchen/Männchen in dem Gehege darf ich mir nich selber aussuchen :-!

Benutzeravatar
Schnuppe
Moderatorin
Beiträge: 1174
Registriert: Di Sep 13, 2005 4:55 pm
Wohnort: NRW

Beitrag von Schnuppe » Di Mai 22, 2007 8:07 am

Ich glaube, dass die meisten Menschen einfach vergessen, dass es wilde Tiere sind, die man einfach nicht zämen kann und somit immer eine Bedrohung sind. Fällt dann so ein Tier einen Menschen an und das können doch wirklich die verschiedesten Ursachen haben, dann müssen sie gleich eingeschläfert werden. Tiere handeln instinktiv und nicht so, wie der Mensch es gerne hätte.
Viele die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es Ihnen geben ? Dann sei auch mit einem Todesurteil nicht so rasch bei der Hand. J.R.R Tolkien
www.peta.de

Antworten