Brauche bitte Ratschläge :-(

... hier gibt es alles zum thema vorzeitige-ejakulation

Moderator: carsten

Antworten
Thyra
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Di Dez 13, 2011 10:00 pm

Brauche bitte Ratschläge :-(

Beitrag von Thyra » Mi Dez 14, 2011 10:20 pm

Hi,
als Frau hab ich mir mal die Ratschläge auf dieser Seite und auf anderen Seiten angesehen, doch eine Lösung konnte ich noch nicht finden.
Mein Freund leidet unter vorzeitiger Ejakulation, doch das erst seit etwa 2 Jahren. Vorher hatten wir ganz normalen Sex, von normaler Länge schätze ich, und für uns beide war es stets zufriedenstellend.
Er hat ein Job der ihm Freude macht und soweit er es beurteilt keinen Stress der ihn belastet.

Seit 2 jahren nun erlebt er seinen Orgasmus bereits nach wenigen Sekunden nach dem Eindringen und wir verstehen nicht wieso.

Das Vorspiel für ihn weg zu lassen probieren wir schon seitdem es angefangen hat. Das Problem dabei ist nur, dass gerade das Vorspiel für mich ihn ebenso zu erregen scheint wie das Vorspiel für ihn. :-(
Das gibt er auch selbst zu.

Als nächstes probierten wir, jegliches Vorspiel wegzulassen und gleich zur Sache zu kommen, auch hier das gleiche Ergebnis.
Auch Spielzeug, Gummis, Gleitgel und sowas erzielten keinen Unterschied.

Beim Vorspiel für mich bringt er mich jedes Mal zu Höhepunkt. Dennoch fehlt mir natürlich der Geschlechtsakt an sich, da dieser nicht wirklich ausgelebt werden kann... :-(

Wir reden von Anfang an sehr offen darüber, und ich versuche ihn als Mann zu bestätigen und stehe zu ihm.

Kommt in diesem Fall nur noch eine ärztliche Beratung oder Sexualtherapie in Frage?
Was kann ich noch tun um den Grund für sein plötzliches Problem zu finden?

mohrinho
User
Beiträge: 40
Registriert: Mi Sep 14, 2011 2:15 pm

Beitrag von mohrinho » Do Dez 15, 2011 10:36 am

Hey, was habt ihr denn so an mögliche Ursachen für das plötzliche Auftreten der VE in Betracht?
Gab es da mal eine Geschlechtskrankheit, traumatisierendes Erlebnis oder hat dein Mann/Freund Drogen konsumiert?
Als erstes solltet ihr die Ursache finden, oder zumindest auf einige wenige einschränken.

Es gibt einige Urologen, die sich damit auskennen, aber VIELE eben nicht. Wenn man einen guten findet, kann der helfen. ( Vllt einfach anrufen und Fragen ob er sich in dem Gebiet auskennt, bevor ihr einen Termin macht).

Thyra
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Di Dez 13, 2011 10:00 pm

Beitrag von Thyra » Do Dez 15, 2011 10:17 pm

also meiner meinung nach käme nur stress oder seelische belastung in frage, denn weder konsumiert mein freund drogen, noch gab es meines wissens nach jemals in seinem leben eine geschlechtskrankheit. wir sind seit 4 jahren ein paar und seit etwa zwei jahren hat er probleme mit VE.
es gibt einigen familiären stress, den gibt es allerdings bereits seit vielen vielen jahren und den gab´s auch bereits zu der zeit als im bett noch alles "normal" war.
Eine idee: als es anfing ist er gerade arbeitslos geworden nachdem er viele jahre einen guten job hatte...das hat ihn halt belastet, doch mittlerweile hat er ja wieder seit langem arbeit und ist da auch glücklich.
wenn seine arbeitslosigkeit der grund war, müsste es ja damit wieder aus der welt geschafft sein oder?

Wenn es urologische ursachen sind, was gibt es denn da beispielsweise? und vorallem: was kann es sein, dass es innerhalb von wochen oder monaten urplötzlich auftritt, obwohl sich an ernährung, lebensweise oder alltag nichts geändert hat (bis auf die job-situation damals)?

mohrinho
User
Beiträge: 40
Registriert: Mi Sep 14, 2011 2:15 pm

Beitrag von mohrinho » Fr Dez 16, 2011 12:02 pm

Warscheinlich war der Grund wirklich im Zusammenhang mit der Arbeitslosigkeit. Dadurch hatte er einige Zeit VE, die sich dann in seinem Kopf verankert hat..
Das wäre meine Theorie, aber das ist schnell geschlossen und kann auch ganz anders sein.
Ihr solltet einen Arzt finden, der sich damit auskennt, der würde dann warscheinlich Priligy verschreiben. Dadurch wird der Kreislauf unterbrochen und dein Mann ist dann vllt auch wieder ohne in der Lage länger durchzuhalten.

Thyra
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Di Dez 13, 2011 10:00 pm

Beitrag von Thyra » Mo Dez 19, 2011 6:24 pm

danke für die tips, hab mir schon fast gedacht dass man da vielleicht schon ne arzt zu rate ziehen sollte.
noch zwei Fragen:
1. wie bringe ich ihm diese Idee zum Arzt zu gehen nahe, ohne dass er sich dabei blöd oder "entmannt" vorkommt? Er ist ein sehr introvertierter Mensch und zeigt es kaum wenn ihn etwas verletzt oder trifft. ich hab Angst ihn damit beschämen.
2. wie finde ich am besten einen Arzt, der kompetent ist? Kann einem der einfache Hausarzt helfen??

mohrinho
User
Beiträge: 40
Registriert: Mi Sep 14, 2011 2:15 pm

Beitrag von mohrinho » Mo Dez 19, 2011 7:37 pm

Hmm einfach mit ihm reden, dass ein arzt helfen kann. Sag ihm du hast dich ein bischen umgeschaut und gelesen, dass man da was machen kann.
Der normale Hausarzt wird dir definitiv NICHT helfen können.
Selbst die meißten Urologen nicht. Ich weiß nicht wie das ist, wenn man einfach anruft und fragt in wie weit der Arzt auf diesem Gebiet kompetent ist. Zur Not soll die Arzthelferin kurz fragen und zurückrufen. Warscheinlich müsst ihr es bei ein paar probieren, ich bin mir aber sicher es wird sich da einer finden.

Benutzeravatar
carsten
Webmaster
Beiträge: 1962
Registriert: Mo Mär 31, 2003 1:23 pm
Wohnort: rabenau
Kontaktdaten:

richtig

Beitrag von carsten » Fr Dez 23, 2011 11:24 am

hi,

das offene reden über das problem vorzeitiger samenerguss / vorzeitige ejakulation ist schon mal ein wichtiger baustein!!

was genau habt ihr denn ansonsten noch probiert? kennt er diese seite hier? kennt er/ihr das buch "vorzeitiger samenerguss"? darin findet ihr ALLE momentan bekannten und seriösen auswege und hilfsmittel und auch erfolgsberichte ehemals betroffener.
und ganz wichtig für dich: darin findest du auch ein eigenes kapitel darüber, was die partnerin speziell tun kann, um ihn zu unterstützen.

habt ihr schon mal techniken probiert/trainiert? wenn ja, welche, wie lange und mit welchem erfolg? habt ihr schon mal leicht betäubende cremes ausprobiert oder dickere kondome?
weißt du, was ihn sehr in dir reizt?

da es bei ihm ja schon mal gut geklappt hat, sind die erfolgsaussichten eigentlich sehr gut. aus diesem grund glaube ich auch nicht, dass ein arztbesuch notwendig ist.
ihr könnt aber selbstverständlich zu einem urologen gehen und mögliche körperliche ursachen ausschließen lassen ( und ggf. später auch priligy ausprobieren - das würde ich aber erst am ende der möglichkeiten ( siehe oben ) ausprobieren ).

ich finde es im übrigen super, dass du dir gedanken machst und ihm helfen willst!! das ist eine mehr als gute basis für einen schnellen erfolg.

ach ja: besser eher als später mit maßnahmen beginnen. je länger männer sich damit "rumschleppen", desto länger dauert der besserungsprozess.

gruß

carsten

Antworten