-
Bericht hannes
Erfolgsbericht

 

 

Geschrieben von hannes am 06. Sep 2005 ( nachzulesen im Forum )

so, mein beitrag könnte glaube ich etwas länger werden
aber da ich schon viel in diesem forum gelesen habe weiß ich ganz gut, was es hier an erfahrungen und tipps gibt.. und ich glaube/hoffe, einiges neues beitragen zu können...


zu beginn meines sexlebens kam ich immer nach bereits 2-3 stößen, konnte es durch verändern der stellung z.b. vielleicht mal auf die doppelte anzahl der stöße verlängern.. was dann ja aber trotzdem nicht der große erfolg war

bin dann vor etwas über einem jahr auf diese seite gestoßen, habe viel und intensiv gelesen
da ich zu diesem zeitpunkt keine freundin hatte, habe ich zuerst immer die start-stopp-methode durch normales onanieren geübt
beim onanieren konnte ich aber sowieso schon immer lange durchhalten, mal zwar nur 5min (wenn ich lange nicht onaniert habe und vorher z.b. pornos geguckt habe...), dann aber auch mal ne halbe stunde.. im prinzip aber immer recht lange
ich besorgte mir dann vor etwa einem knappen jahr die sogenannte "fleshlight", eine vagina-nachbildung.. das teil war sehr teuer (bei 60€) und es hat mich so einiges an überwindung gekostet, das zu bestellen
( anmerkung webmaster: künstl. vaginas kann man günstig online hier bestellen: femoshopping ( unter "sexspielzeug" ))
ich muss im nachhinein allerdings sagen, dass es wirklich ein sehr lebensechtes gefühl vermittelt (unbedingt auf gutes gleitgel achten, id-glide kann ich empfehlen, das teurere durex fand ich persönlich eher scheiße)
ich möchte hier noch anmerken, dass ich bestimmt keine werbung für das ding machen möchte
allerdings ist es meiner meinung nach schon ideal, wenn man keine freundin (o.ä....) hat
denn:
ich habe dann mit dem fleshlight die start-stopp-methode geübt
habe auch verschiedene stellungen damit "nachgestellt" und erhebliche unterschiede festgestellt
ich kam zwar auch noch zu beginn etwas langsamer bei dem teil als in echt, aber ich konnte es mit der zeit dann doch steigern
als ich dann mal "die stellung wechselte", kam ich wieder so schnell.. bis ich dann wieder in der stellung übte und ich die dauer erhöhen konnte
allerdings habe ich SEHR unregelmäßig geübt - manchmal einmal die woche, manchmal einmal im monat, manchmal 3mal die woche..
zwischendurch habe ich dann immer mal wieder mit der hand onaniert (das fleshlight braucht doch immer etwas zeit und aufwand zur vorbereitung, nachher das reinigen,...)

vor etwa einem halben jahr hatte ich dann mal wieder sex, ein one night stand
ich kam dort auch sehr früh, vielleicht einige sekunden länger als ein halbes jahr zuvor.. aber das war auch mein erster sex mit kondom als verhütungsmittel (hatte auch xylocain aufgetragen, allerdings hatte die wirkung schon längst nachgelassen als es zum verkehr kam)
im prinzip dachte ich, dass das alles nichts gebracht hat

vor einigen monaten verliebte sich eine frau in mich, mit der ich bisher nur normal befreundet war
ich erzählte ihr auch, dass ich nichts für sie empfinde was darüber hinaus geht
sie hat mich allerdings gefragt, ob wir nicht trotzdem ab und zu mal "spaß" haben könnten
mag nun moralisch verwerflich sein und man könnte mir vorwerfen, dass ich sie ausnutze.. aber sie weiß ja, dass ich nichts für sie empfinde und es nur des sexes wegen tue (gegenmeinungen könnt ihr trotzdem gerne bringen, vielleicht lasse ich mich eines besseren belehren)

nun ja, zu beginn kam ich auch bei ihr zu schnell, allerdings nicht mehr so schnell wie sonst.. hatte immer xylocain kurz bevor sie bei mir war aufgetragen und nach ner zeit auf der toilette wieder abgewaschen.. die wirkung hat meistens dann wohl schon nachgelassen bis es zum verkehr kam (aber ich konnte ja nicht zweimal innerhalb von 20minuten zur toilette rennen...)
wir haben nicht oft miteinander geschlafen.. vielleicht 3mal? in 3 monaten oder so
jedenfalls kam ich immer zu früh

ende august trafen wir uns dann am strand.. zuvor hab ich in ner kneipe einen halben liter bier getrunken, bin ca. 2std später nach hause, habe xylocain aufgetragen (sehr viel, bei 8 sprühstößen), habe es ca. 10min später abgewaschen und bin zum strand gefahren
dort kam es schätzungsweise 40min nach dem auftragen des xylocains zum verkehr

aber dieses mal kam ich nicht zu früh!
ich hatte bestimmt zwischen 30 und 45min(+/- 15mins) verkehr!
und das, obwohl ich sonst immer in <1min ejakulierte!

wir hatten nun noch einmal vor einigen tagen sex: auch hier trug ich vorher xylocain auf.. weil sie bereits bei mir war ca. 10 sprühstöße, die ich während des zähneputzens einwirken ließ.. dann habe ich es abgewaschen (hat sich trotzdem recht taub angefühlt)
es kam dann recht schnell zum verkehr, habe zu beginn auch gemerkt, dass das xylocain noch gut wirkt (habe nämlich weniger gespürt)
das hat nach einiger zeit allerdings auch nachgelassen und wir hatten vielleicht so 20min geschlechtsverkehr

eigentlich war es für mich unvorstellbar, es kam ja mehr oder weniger wie aus heiterem himmel
aber hier einige meiner erläuterungs- und erklärungsversuche (ich beziehe mich nunmehr nur auf den sex am strand, also das "erste erfolgserlebnis"):

ich hatte das gefühl, als wenn das xylocain schon keine wirkung mehr hatte.. es war ja auch schon ca. ne halbe stunde vergangen nach dem abwaschen und es fühlte sich nichts mehr betäubt an..
trotzdem: mein glied wird sehr schnell steif, eigentlich brauch ich nur mit ihr alleine zu sein und er steht (sie brauch sich nichtmal ausziehen.. da geht wohl schon immer meine phantasie mit mir durch)
ich hatte am strand auch zu beginn, als sie ihn erstmal ein bisschen mit der hand bearbeitete, dass ich schon in einem "fortgeschrittenen" stadium bin.. ich dachte in dem moment schon, dass ich bald komme
es fühlte sich jedenfalls so an, und das, obwohl sie ihn bisher nur mit der hand gerieben hat
ich schaltete also erstmal einen gang zurück damit sie ihn wieder los ließ
als es dann zum verkehr kam waren wir in der reiterstellung.. es war bei ihr jedoch weniger ein "auf und ab" als ein "vor und zurück"
die reibung an meinem glied war also nicht so sonderlich groß.. denn immer wenn wir in ein "auf und ab" bzw "rein und raus" übergingen, merkte ich, dass der orgasmus schon näher kam..
wenn er zu nahe kam, bin ich z.b. "aus versehen" mal rausgerutscht.. oder mal stellungswechsel o.ä. gemacht, also immer kleine unterbrechungen, die mehr oder weniger der start-stopp-methode entsprechen

diese unterbrechungen waren zuvor aber eigentlich nie für mich möglich, da ich schon nach nen paar sekunden kam
hier schlugen dann wahrscheinlich mehrere faktoren aufeinander: von dem halben liter bier waren vielleicht noch 0.1promille über
und von dem xylocain eventuell auch noch ein wenig
dazu kommt denke ich, dass es mir relativ egal geworden ist, ob ich bei ihr zu früh komme.. denn sie hatte keinerlei verpflichtungen mir gegenüber (waren/sind ja schließlich nicht zusammen) und hätte auch einfach "nein, will keinen sex mehr mit dir" sagen können.. hat sie aber nicht
dadurch hat sich bei mir wohl das gefühl eingestellt, dass ihr der vorzeitige samenerguss nicht viel ausmacht.. denn sonst würde sie wohl nicht mehr mit mir schlafen (z.b. so wie mein one-night-stand... mit der habe ich auch noch kontakt, aber sex will sie nicht mehr mit mir)

durch diese faktoren konnte sich der geschlechtsverkehr vielleicht schon auf ca. 1 minute verlängern
dann kam noch ihre etwas andere bewegung hinzu und die kurzen unterbrechungen
und letztendlich das, was ich besonders hervorheben möchte:

nach vielleicht einer halben stunde geschlechtsverkehr konnte ich mir sehr sicher sein, dass absolut nichts mehr von xylocain oder alkohol vorhanden ist
und auch unsere bewegungen waren zum teil sehr "tief", also lag es auch nicht mehr daran

es hat sich eher eine art "gewöhnung" eingestellt (ist nun eher eine theorie von mir):
zu beginn kam ich ja schon fast durch ihr reiben an meinem glied
doch in langsamen schritten steigerten wir uns immer mehr, so dass ich immer länger konnte.. mein glied hat sich an die bewegung, die reibung und die umgebung gewöhnt
so wie es die haut im allgemeinen tut: wenn man 10mal geohrfeigt wird, spürt man die 10te ohrfeige kaum noch
wird man allerdings jeden tag nur einmal geohrfeigt, tut es jeden tag gleich stark weh
ich denke, dass man das auch auf den penis übertragen kann (man schlage mich für diesen beschissenen vergleich ;-) )

als ich vor einigen tagen dann nochmal mit ihr sex hatte (erwähnte ich oben ja), schliefen wir auch am darauffolgenden morgen noch zwei mal miteinander
dann war ich logischerweise komplett "nüchtern", also keinerlei xylocain mehr z.b.
darüber war ich mir auch im klaren und hatte schon noch den vorzeitigen samenerguss im hinterkopf
ich konnte auch nicht mehr die vielleicht 20min vom abend davor
aber immerhin waren es schon zwischen 5 und 10min (beim zweiten mal an dem tag noch weniger, da andere stellung)
und das komplett ohne hilfsmittel!

zum vergleich: ein jahr vorher ejakulierte ich nach vielleicht 10sekunden!

ich bin mir sicher, dass ich nun nicht plötzlich "geheilt" bin... es wird sicherlich auch an der person liegen und z.b. dem nicht vorhandenen leistungsdruck
aber die erfahrungen der letzten wochen haben mir einiges an selbstbewusstsein im bett gebracht (z.b. habe ich mich getraut sie zu fragen, ob sie mir einen bläst (sie ist bzw. war recht konservativ eingestellt und hielt nix von oralsex), was sie auch gemacht hat.. vorher hab ich mich das NIE getraut.. "jemand der nichts leistet darf ja auch keine forderungen stellen" dachte ich immer)
ich muss nun mal abwarten wie das mit anderen frauen wird


schlusswort:

ich denke, dass bei mir eine kombination vieler dinge zu meinen ersten erfolgserlebnissen geführt hat (chronologische reihenfolge):
- dieses forum (vielen vielen dank an carsten und all die schreiber hier), denn hier bekam ich überhaupt erst die unzähligen tipps und das gefühl, dass ich damit nicht alleine bin
- das üben der start-stopp-methode unter "lebensechten" bedingungen (z.b. mit der fleshlight): man kann dort viel experimentieren mit stellung, vorheriger leichter stimulation (z.b. durch normales reiben mit der hand oder durch "erotisches material"), man kann besser auf die uhr gucken, man kann besser pausen machen, man kann probieren was xylocain bringt, man kann probieren was verschiedene kondome bringen,... alles dinge, die man einer frau nicht ständig zumuten möchte
- langsames steigern beim sex: noch ein bisschen betäubende wirkung vom xylocain und ein bisschen restalkohol (dadurch wird schonmal die erste hürde genommen und man schafft schon einige minuten, dann lässt irgendwann das xylocain nach);
in dieser phase hat sich (meiner bescheidenen theorie nach) der penis schon an die "umgebung" gewöhnt und ist nicht mehr so empfindlich, trotzdem stellungen nehmen die nicht so stimulierend für einen sind und vorsichtige bewegungen, ab und zu pausen machen (die kann man ja geschickt und somit unbemerkt z.b. durch stellungswechsel oder "rausrutschen", kurzzeitiges lecken o.ä. einbauen)
- wenn man das so schon einige male geschafft hat, ist es meiner meinung nach auch komplett ohne hilfsmittel möglich
dann natürlich nicht gleich über soo langen zeitraum, aber schon länger als es vor beginn der "behandlung" der fall war


so, ich hoffe dass mein text eine einigermaßen klare struktur hat (ist schon so spät, ich bezweifel das gerade)
und hoffentlich ist es nicht zuuu schwer den text zu lesen (weil ich groß/kleinschreibung nicht beachtet habe, aber es ging so einfach schneller und habs mir inzwischen schon angewöhnt)

ich würds schön finden, wenn hier so einige stellungnahmen, kritik, fragen,... übers forum dazu kommen

hannes