-
Bericht "M."
Erfolgsbericht

 

 

Geschrieben von "M." am 09. März 2007 ( nachzulesen im Forum )

Hallo,

ein weiterer Erfolgsbericht.

Für mich habe ich die perfekte Lösung gefunden, ich hoffe ich kann dem ein oder anderen helfen.

Ich (29 Jahre) seit 9 Jahren mit der perfekten Frau zusammen, seit 3 Jahren eine wunderbare Tochter, da sollte man doch der glücklichste Mensch der Welt sein.

Aber ihr kennt es ja selbst dieses "auffressende" Problem mit der Vorzeitigen Ejakulation.

Das Problem hatte ich schon immer, aber mit der Zeit wurde es immer schlimmer. Anfangs waren es vielleicht max. 2-3 Minuten Je mehr man sich damit beschäftigt umso schlimmer wird es.
Am Ende waren es nur noch wenige Sekunden.

Ich hatte wohl alle Stadien durchlaufen.

1. Verzicht auf Sex (dem Partner Lustlosigkeit vorspielen) wohl die gängigste, aber auch für beide Partner die frustrierenste Variante

2. Stellungen getestet
am besten ging sie auf mir da kam ich "erst" nach 30-60 Sekunden.

3. Nicht Bewegt
eingedrungen 2 Minuten nicht bewegt, dann 2x hin und her und aus war es.

4. Alkohol
so gedreht das man jeden Abend ein - zwei Gläser Wein getrunken hat.
Bringt wenig.
Nach einer Flasche hingegen hatte ich null Probleme mehr und konnte wieder die 3 Minuten überschreiten.
Aber jedes mal eine Flasche Wein vorm Sex???

5. Kondome
brachte max. 50% der Dauer (30 Sek. ohne = 45 Sek. mit) Auch mit "Beschichtung" brachte nicht mehr und seien wir mal ehrlich es ist doch schöner ohne

6. Sexspielzeug
naja ist mal nicht schlecht aber kann auch nicht immer sein

7. Vorher Selbstbefriedigung
wenn man genau weiß heute Abend "Geht noch etwas" kann man die Hand anlegen aber mir hat es nie einen Erfolg gebracht.

8. Vorher "Blow-Job"
die Partnerin hat einen vorher "Entleert" dann kann man ganz entspannt in die 2. Runde gehen. Pustekuchen! Zuerst hat man Probleme das er wieder steht und wenns dann soweit ist dann kommt er genau so früh.

9. Übungen-Bücher
hab mir 2 Bücher gekauft brachten auch Erfolg: Anspannen, Atmung, ...
denke am meisten hat bei diesen Büchern der "Psychische Effekt" geholfen, dass man sieht anderen gehts genau so und man(n) fühlt sich nicht als Versager. Habs auch meine Partnerin lesen lassen.
Es hat dann für ein-zwei Monate gut funktioniert! Aber dann einmal richtig früh gekommen und der Kopf war wieder kaputt.

10. Gespräche
Lange Gespräche mit der Partnerin aber half halt auch nichts.

MEINE EINZIG WAHRE LÖSUNG:
SPORT, SPORT, SPORT

Ich fing 2001 zu laufen an, bestritt 2004 meinen ersten Marathon und hab seitdem an vielen Laufveranstaltungen und Radrennen teilgenommen.
In der Woche komme ich so auf ca. 6-8 Std. Sport

2004 bemerkte ich das es besser wird

UND SEIT ÜBER EINEN JAHR KANN ICH WIRKLICH SO LANGE ICH WILL!

Und ich sage Euch das ist für jemanden der sein ganzes Leben darunter gelitten hat ein wahrer Traum!!!

Es ist nicht nur die Dauer die den Sex soviel besser macht aber man geht jetzt ganz anders mit dem Sex um wenn die "Versagensangst" weg ist und man ihn richtig genießen kann. Das ist Unglaublich.
Der Partnerin machte es vorher auch Spaß aber es war immer die Angst im Hinterkopf jetzt ist er gleich wieder depremiert.
Daher ist der Sex lockerer, besser, spontaner und deutlich öfter.

Da ich jetzt auch mit anderen Männern darüber sprechen kann höre ich oft von solchen Problemen, bzw. von anderen Sportlern die es auch mit Ausdauer-Sport geschafft haben.

Also kauft Euch Turnschuhe oder ein Rennrad oder beides Euer Sexleben wird es Euch danken.

Es ist ein langer schwerer Weg aber er ist es wert.
Natürlich muss einen der Sport Spaß machen sonst hält man es nicht durch denn die Wirkung stellte sich erst nach jahrelangen, konstanten Training ein.

Es kann durchaus sein das die Punkte 1-10 für den ein oder anderen ein dauerhafter Weg aus der Frustration war, für mich waren sie es nicht zumindest nicht auf Dauer.

Ich bin zuversichtlich das ich nach deutlich über einem Jahr "ohne Ausrutscher" darüber hinweg bin.

Meiner Meinung ist das Problem 50% Psychisch und 50% Körperlich und ich habe sie beide durch den Sport (und natürlich meiner unglaublich verständnisvollen Partnerin) perfekt wegtrainiert.
( Anmerkung Webmaster: "Ohne Punkt 10 wäre ein solches Verständnis nicht möglich, ergo war er ein wichtiger Lösungsbestandteil." )

Ich drücke jedem der meinen Bericht liest die Daumen das er bald ein genau so perfektes Sexualleben und glückliches Leben hat wie ich.
Denn die gesamte Lebensqualität steigt wenn man dieses "Problem" gemeistert hat.

Viel Glück

M.